Bundesverband

IG Klettern e.V.

Social Networking

 

IG @ Twitter

IG @ Facebook

Newsletter 03/15 Kuratorium Sport und Natur

BMUB - BEIRAT „UMWELT UND SPORT“ NIMMT ARBEIT AUF

Wie kann Sport nachhaltig gestaltet werden? Wie lassen sich die Interessen des Sports mit den Belangen des Naturschutzes in Einklang bringen? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich seit Anfang Februar wieder der Beirat “Umwelt und Sport“ beim BMUB. 
Dem Gremium gehören zwölf Experten aus Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung sowie aus den Natur- und Umweltverbänden an, in den Vorsitz wurde wieder Prof. Franz Brümmer, Vorsitzender des Kuratoriums Sport & Natur gewählt. Mehr zu den Mitgliedern und der Arbeit des Beirats Umwelt und Sport im BMUB.

INDIKATORBERICHT ZUR BIOLOGISCHEN VIELFALT VERÖFFENTLICHT

Im Indikatorbericht 2014 „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt“ informiert die Bundesregierung über den Zustand und die Entwicklung der biologischen Vielfalt in Deutschland und gibt Auskunft über Belastungen und Maßnahmen zu ihrer Erhaltung. In der Gesamtbilanz heißt es leider, dass 11 von 19 Indikatoren noch weit oder sogar sehr weit von der Zielerreichung entfernt sind. Das betrifft besonders die Bereiche ökologischer Gewässerzustand, Flächeninanspruchnahme und Stickstoffüberschüsse in der Landwirtschaft. Mehr.

SPORTBERICHT DER BUNDESREGIERUNG

Der umfassende Bericht ist eine Bilanzierung der sportpolitischen Entwicklung von 2010-2013 der Bundesregierung in lektorierter Fassung. Positive Erwähnung finden im Kapitel neun neben dem Tauchseenportal des Verbandes deutscher Sporttaucher und dem Felsinformationssystem des Deutschen Alpenvereins die zahlreichen Initiativen des DOSB (Klimaschutz im Sport u.A.). Mehr.

EU-UMWELTBERICHT 2015

Der von der Europäischen Umweltagentur (EUA) erstellte Bericht 2015 über den Zustand und die Perspektiven der Umwelt in Europa (SOER 2015) ist eine integrierte Bewertung der europäischen Umwelt mit Daten der globalen, regionalen und nationalen Ebene sowie Vergleichen zwischen den Ländern. Bei der Kreislaufwirtschaft, Biodiversität und Meeresbewirtschaftung gibt es viel Verbesserungspotential. Mehr.

2. Novellierung relevanter Gesetze und Verordnungen

 

NOVELLIERUNG DES LANDESNATURSCHUTZGESETZES BADEN-WÜRTTEMBERG

Nur wenige Bundesländer haben Ihr Landesnaturschutzgesetz noch nicht an das Bundesnaturschutzgesetz 2009 angepasst. Neben dem Saarland und Nordrhein-Westfalen steht noch die jetzt erschienene Novelle Baden-Württembergs aus, die Anhörungsfrist lief bis zum 10.3.2015. Wir stellen die Stellungnahme des Kuratoriums gerne auf Anfrage zur Verfügung.

NOVELLIERUNG DES LANDESNATURSCHUTZGESETZES SCHLESWIG-HOLSTEIN

Die Anpassung an das Bundesnaturschutzgesetz erfolgte hier schon in 2010, nun gibt es in einem Neufassungsentwurf erneut Änderungen, die auch eine Stellungnahme des Sports notwendig machen. 
Wir stellen die Stellungnahme des Kuratoriums gerne auf Anfrage zur Verfügung.

TRANSPARENZGESETZ RHEINLAND-PFALZ

Aus der Holschuld der Bürger soll die Bringschuld der Verwaltung werden. Neben Hamburg hat nun auch Rheinland-Pfalz einen Entwurf für ein Transparenzgesetz der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Kernelement ist eine Positivliste der Dokumente aus Politik und Verwaltung, die von den Bürgern direkt und online eingesehen werden können. Leider beziehen diese positiven Änderungen bislang nicht die kommunale Ebene ein. Mehr.

3. AUS DEN MITGLIEDSVERBÄNDEN/von unseren Förderern

 

GREEN CHAMPIONS  - DAS PORTAL FÜR DIE NACHHALTIGE SPORTVERANSTALTUNG

Hier können sich Veranstalter und Interessierte über konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Planung und Ausrichtung von nachhaltigen Sportveranstaltungen informieren, Checklisten nutzen und Praxisbeispiele recherchieren. 
Gefördert durch das Bundesumweltministerium wurde green-champions.de vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthochschule (DSHS) Köln und dem Öko-Institut Darmstadt entwickelt. 

TAUCHSPORT UND DIE FASZINATION DER SCHWÄMME IM BODENSEE

Der Südwestrundfunk übertrug am 27.2. eine Sendung über das unbekannte Leben der Schwämme, seit Jahren Forschungsgegenstand des Tauchers und Vorsitzenden des Kuratoriums, Prof. Franz Brümmer. Mehr.

PFERDESTEUER VOR DEM BUNDESVERFASSUNGSGERICHT

Die Pferdesteuer als eine Bagatellsteuer zur kommunalen Haushaltssanierung trifft eine Sportart, die gerade für die psychosoziale Entwicklung Heranwachsender einen bedeutenden Wert hat. 
Die zusätzliche Besteuerung bedeutet eine finanzielle Mehrbelastung der Sportvereine und Pferdebetriebe und könnte die Sportförderung von Kindern und Jugendlichen stark gefährden. Pferdehalter regten nun ein Normenkontrollverfahren an, denn der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hatte Ende 2014 festgestellt, dass die Satzung der nordhessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf zur Einführung der Pferdesteuer nicht gegen geltendes Recht verstößt. Eine Revision wurde nicht zugelassen. Dagegen hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nun eine „Nichtzulassungsbeschwerde“ beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingelegt. Mehr zur Pferdesteuer von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)

DEUTSCHE REITERLICHE VEREINIGUNG (FN) - TREFFEN DER TOURISMUSANBIETER IM MÜNSTERLAND

Der Pferdetourismus in Deutschland soll in Zukunft von einer besseren Zusammenarbeit der unterschiedlichen Akteure und Regionen profitieren. Unterschiedliche Reitwegeregelungen in den Bundesländern, fehlende Marktforschung, unzureichende Lobbyarbeit, die Bedeutung von Qualifizierung von Reittourismusanbietern für qualitativ hochwertige Reitangebote waren Themen der Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Mehr.

VEREINIGUNG DER FREIZEITREITER- UND FAHRER IN DT. (VFD)- SCHWERPUNKT KINDERAUSBILDUNG IM VFD

Das VFD-Kids Projekt startet mit einem Lehrgang für Übungsleiter die mit Kindern ab 2 Jahren und Ponys nach einem praxiserprobten, kindgerechten und pädagogisch durchdachten Unterrichtskonzept arbeiten möchten und kindgerechter Öffentlichkeitsarbeit. Mehr.

DEUTSCHER ALPENVEREIN – PROJEKT „BERGSTEIGERDÖRFER“ IM DAV

Ramsau bei Berchtesgaden und Hinterstein, ein Ortsteil von Bad Hindelang erfüllen die Voraussetzungen, das Siegel „Bergsteigerdorf“ zu tragen. Diese Entscheidung hat das Präsidium des Deutschen Alpenvereins auf Basis des Evaluierungsprozesses getroffen. Mit dieser grundsätzlichen Eignung ist die Aufnahme der beiden Orte in den Kreis der Bergsteigerdörfer ein großes Stück näher gerückt. Das Projekt „Bergsteigerdörfer“ wurde 2008 vom Österreichischen Alpenverein (ÖAV) mit dem Ziel einer Förderung der alternativen und naturnahen Tourismusentwicklung initiiert. Die mittlerweile 20 Orte eint eine gemeinsame Grundphilosophie: Verzicht auf technische Erschließungsmaßnahmen, Bewahrung von alpiner Natur und Nutzung lokaler naturräumlicher und kultureller Besonderheiten. Mehr.

STELLUNGNAHME DES BUNDESVERBANDES INDIVIDUAL- UND ERLEBNISPÄDAGOGIK

Eine Sendung im ARD stellte ein Zerrbild der Jugendhilfe dar, das unser Mitgliedsverband in einer umfassenden Stellungnahme unter dem Titel: „Sorgfältig recherchierter Journalismus-ein frommer Wunsch?“ thematisiert. Mehr.

AUSTELLUNG "ALPEN UNTER DRUCK" DES DEUTSCHEN ALPENVEREINS

Die Landschaft ist das Kapital der Alpen. Doch kaum erschlossene Räume verschwinden langsam aber sicher und machen Bergbahnen, Pisten, Straßen, Hotels, Speicherbecken, Stromtrassen und Wirtschaftswegen Platz. In den letzten Jahren wurden zahlreiche alpine und hochalpine Räume zusätzlich erschlossen, weitere Maßnahmen sind in der Umsetzung und Planung. Die Ausstellung dokumentiert rund 150 aktuelle Erschließungsprojekte im Alpenraum. Mitglieder der Alpenvereine und weiterer Naturschutzverbände, Bürgerinitiativen und Engagierte machten dafür zahlreiche Fotos, sammelten Internetmeldungen und Zeitungsausschnitte, stellten Pläne und Gutachten zusammen. Mehr.

DEUTSCHER ANGELFISCHERVERBAND  - ARBEITSFORUM IM EU-PARLAMENT

Die Gründung eines informellen Arbeitsforums mit dem Titel „Wasser, Umwelt und Angelfischerei“ innerhalb des Europäischen Parlaments soll sicherstellen, dass die 25 mio. Angler in Europa als Stimme in Brüssel wahrgenommen werden. Mehr.

4. Sonstiges

 

EUROPEAN WEEK OF SPORTS - FÖRDERMÖGLICHKEITEN FÜR SPORTVERBÄNDE

Das Programm "Erasmus +" der Europäischen Kommission bietet neben einem weiten Bereich der Jugendvernetzung auch einen Etat für Sportprojekte. Ein jährlich veröffentlichter Aufruf legt Förderschwerpunkte und Antragsfristen fest, Informationen finden sich hier. Antragsunterlagen und Fristen finden Sie hier.

DEUTSCHLAND ÜBERNIMMT DEN VORSITZ DER ALPENKONFERENZ BIS 2016

Bei der nationalen Auftaktveranstaltung im BMUB präsentierten hochrangige Vertreter des Bundes und Bayerns das deutsche Arbeitsprogramm. Es steht unter dem Motto „Die Alpen – Vielfalt in Europa“. Die Vorsitzende der Alpenkonferenz, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Das Grüne Wirtschaften ist unser Leitfaden für alle alpenrelevanten Themen, vom nachhaltigen Tourismus, der Berglandwirtschaft oder dem Bergwald bis hin zum energieeffizienten Bauen und dem alpinen Verkehr. Weitere Schwerpunkte sind der Schutz der Natur im Alpenraum und der Klimaschutz.“ Mehr.

SPORT BEWEGT GESELLSCHAFT-NEUE AUSGABE DER SCHRIFTENREIHE DES DOSB

Die gesellschaftliche Bedeutung des Sports und seine unverzichtbaren Leistungen für die Gesellschaft sind Thema der neuen Ausgabe. Die 16 Beiträge haben das Ziel, die Rolle und Funktion des Sports, aber auch seine Potenziale und Wirkungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten. Mehr.

Kuratorium Sport und Natur e.V.
Von-Kahr-Str. 2-4
80997 München
Tel. 089/14003 - 27
Fax: 089/14003 - 11